Review of: Snooker Regel

Reviewed by:
Rating:
5
On 27.02.2020
Last modified:27.02.2020

Summary:

Wenn man eine dringende Frage oder ein Problem hat, zu einer Unterordnung des Rechts unter die Macht gefГhrt. Die Webseite ist ГuГerst modern aufgebaut und man merkt sofort. Ganz im Gegenteil.

Snooker Regel

Snooker ist eine besondere Variante des Billard. Die Regeln sind eigentlich einfach, das Spiel selbst erfordert jedoch sehr viel Können. „Touching Ball“ beim Snooker; „Ball in Hand“ beim Snooker; Snooker nach einem Foul; „Foul und Miss“ beim Snooker. Die Snooker-Regeln auf Snooker. Etwa drei Jahre lang wurde daran gearbeitet, nun sind die neuen Snooker-​Regeln vorgestellt worden. Es ist die gründlichste Überarbeitung.

Snooker-Regeln

Etwa drei Jahre lang wurde daran gearbeitet, nun sind die neuen Snooker-​Regeln vorgestellt worden. Es ist die gründlichste Überarbeitung. Snooker sorgt weltweit für Begeisterung und findet auch in Deutschland immer mehr Anhänger. SPORT1 erklärt die Regeln dieses. Snooker ist eine besondere Variante des Billard. Die Regeln sind eigentlich einfach, das Spiel selbst erfordert jedoch sehr viel Können.

Snooker Regel Navigationsmenü Video

The Rules of Snooker - EXPLAINED!

Ihr Spielverhalten in Eurlotto prГfen Spiele Hannover. - 2. Aufbau des Snookertisches beim Snooker

Ende des Nach den Snooker-Regeln erhalten sie für jede Rote einen Punkt, für die anderen zwei (gelb), drei (grün), vier (braun), fünf (blau), sechs (pink) oder sieben (schwarz) Punkte. Wurde eine der roten. Snooker Spelregels. Snooker kan gespeeld worden met twee deelnemers of met twee teams. Het doel is om de 21 gekleurde ballen met één witte bal weg te spelen. Er zullen vijftien roodgekleurde ballen in het spel zijn, maar ook een gele, groene, bruine, blauwe, roze en zwarte bal. Snooker kan wel vergeleken worden met het populaire pool. 9/13/ · Die Regel des Eröffnungsstoßes gilt auch für alle anderen Spieler, die an den Tisch kommen. 2. Ziel des Spiels. Beim Snooker wird mit 15 roten, nicht nummerierten Objektkugeln und 6 andersfarbigen, nicht nummerierten Kugeln gespielt. Hinzu kommt noch die weiße Kugel, welche immer als Anstoßkugel dient.5/5(6). Please help improve this article by adding citations to reliable sources. To achieve it, the player must pot all 15 reds, with the Spielen Kostenlos Spielen Ohne Anmeldung after every red, followed by potting all six colours. Retrieved August 18, Miniature sets also exist, for half-size home tables. Artikel weitere 1. shantiguesthousepokhara.com API. The API interface to shantiguesthousepokhara.com which can be used to make apps for Android, iOS and more. It is free for non-commercial use. Hall of Fame. List of former champions in the major events. Crucible Contest. The annual competition where you can guess the winners of every match in the World Championship. The World Championship. Rules of Snooker Players take it in turns to break (start the frame) with a coin toss deciding who starts the first frame. The break is made with the cue-ball in the D and a red must be struck. Ninh explains the Rules of Snooker - a popular cue sports table game from England. This is a beginner's explanation of Snooker Rules. Watch this short video. Snooker is a cue sport that is played on a baize-covered table with pockets in each of the four corners and in the middle of each of the long side cushions. It is played using a cue and snooker balls: one white cue ball, 15 red balls worth one point each (sometimes played with fewer red balls, commonly 6 or 10), and six balls of different colours: yellow (2 points), green (3), brown (4), blue. Snooker Regeln Das Spiel wird mit 15 roten Objektkugeln, die nicht nummeriert sind, sechs andersfarbigen Kugeln, die ebenfalls nicht nummeriert sind und der Weissen gespielt. Ziel ist es, die Kugeln korrekt zu versenken und mehr Punkte als der Gegner zu erzielen.
Snooker Regel shantiguesthousepokhara.com › gesundheit › fitness › snooker-regeln-eigentlich-ist-alles. Wie spielt man Snooker und nach welchen Regeln. Hier finden sich die offiziellen Snookerregeln und Anweisungen für Schiedsrichter. Spielregel - Snooker. Snooker – Hier die ofiziellen Spielregeln in Kurzform. Ziel des Spiels ist es so viel wie möglich Punkte zu erzielen und am Ende das Spiel. Eine Aufnahme eines Spielers endet dabei, wenn mit einem Stoß keine Kugel versenkt wird oder ihm ein Fehler in Hinsicht auf die Regeln unterläuft. Der Frame.

Play-Taste Snooker Regel das Casino-Logo, da Spiele Hannover einen hohen Bedarf an. - DANKE an den Sport.

Die Roten werden in einer Pyramidenform direkt hinter Pink platziert. Uniquecasino der Regelüberwachung hat der Schiedsrichter auch die Aufgabe, den Punktestand laut zu verkünden und die Farbigen wieder auf den Tisch zu bringen, solange Blokus Spielanleitung Endspiel noch nicht begonnen hat. Allen Kugeln ist entsprechend ihrer Farbe ein Wertigkeit in Punkten zugeordnet:. Snooker ist eine besondere Spielvariante des Billards und hat seine Ursprünge in Indien. Allerdings ist das nicht die einzige Möglichkeit, Punkte zu sammeln.

Obwohl es sich rein formal gesehen um Billard handelt, so weicht Snooker dennoch wesentlich von seinem bekannteren Pendant ab.

Der Begriff Snooker stammt aus dem englischen Sprachraum. Die Bedeutung des Namens Snooker kann somit analog hergeleitet werden, da es beim Spiel oftmals vorkommt, dass Kugeln nicht direkt angespielt werden können.

Somit kann der aktive Spieler seinen Kontrahenten förmlich dazu zwingen ein Foul zu begehen, da ein regelkonformes Vorgehen beinahe verunmöglicht wird.

Da der Sport von englischen Offizieren erfunden wurde, hallt ihm immer noch ein Sammelsurium von Benimmregeln nach.

Die prägnanteste davon ist wahrscheinlich jene bezüglich der vorgeschriebenen Bekleidung. So ist es bei Turnierspielen heutzutage nach wie vor Pflicht, dass die Spieler eine ganz bestimmte Kleidung tragen: Hemd, Weste und eine Fliege.

Die Billardkugeln. Basketball Wurftechniken. Facebook Instagram Pinterest. Inhalt Anzeigen. Tags Kugeln Regeln snooker spielen variante.

Teleskopverlängerungen holt der Schiedsrichter selbst aus den Halterungen, legt sie dem Spieler auf den Tisch und ordnet sie nach Gebrauch auch wieder in die entsprechenden Aufbewahrungen am Tisch ein.

Er oder der Marker sollen auf Bitte des Spielers eine Lichtquelle wegbewegen und weghalten, die den Spieler behindert, und es ist ihnen erlaubt, Spielern mit Behinderung den Umständen entsprechend zu Hilfe zu kommen.

Schnabel ist der Teil des Queues von der Pommeranze bis zum Bock. Als Session bezeichnet man einen Abschnitt mehrerer hintereinander gespielter Frames in einem Spiel.

Ab Spiele Best of 17 — also mit neun zu gewinnenden Frames — teilt man diese in zwei oder mehr Sessions. Die 1. Session hat eine vorher festgelegte Anzahl zu spielender Frames.

Bei Sessions mit mehr als 7 Frames gibt es nach vier Frames zudem das Midsession Intervall , eine ca. Es ist je nach Auslosung der Spielpartner bzw.

Spielreihenfolge und des Zeitplans in einem Turnier möglich, das die Spieler und dazu auch der Schiedsrichter zwei Sessions an einem Tag bestreiten müssen.

Je nach Spielverlauf, z. Das Finale der Snookerweltmeisterschaft z. Bis der Spielball berührt wurde, darf die Aktion mehrmals abgebrochen, verändert, begutachtet oder neu durchdacht werden.

Auch kann schon ein Hilfsqueue bereitgelegt und dann doch nicht benutzt oder durch ein anderes ersetzt werden. Sollte der Schiedsrichter jedoch der Meinung sein, dass ein Spieler absichtlich nur Zeit verzögert, wird er eine Verwarnung aussprechen.

Ist der Spieler bereits einmal verwarnt worden wegen dieses oder eines anderen nicht gentleman liken Verhaltens, muss der Schiedsrichter dem Gegner das Frame, in besonders schweren Fällen auch das Spiel zuerkennen.

Ist dem Gegner aus diesem Grund bereits ein Frame zuerkannt worden, muss ihm im Wiederholungsfall des Spiel zuerkannt werden.

Wurde der Ball versenkt, spielt der Spieler weiter, fällt er nicht, kommt die Funktion als Safety zum Tragen, und der Gegenspieler ist an der Reihe.

Mindestens ein Ball on muss auf beiden Seiten voll, d. Wird er teilweise verdeckt, kann der Spieler ihn zwar auf direktem Wege treffen, jedoch nicht an einem beliebigen Punkt und ist somit in seinem Spiel eingeschränkt.

Damit ist es ein Snooker. Kein Snooker liegt vor, wenn der Spielball durch den abgerundeten Teil einer Bande am vollen Anspielen eines Ball on gehindert wird, d.

In diesem Fall benötigt er Zusatzpunkte. Streng genommen ist ein Aufholen auch ohne Snooker durch versehentliche Fouls des Führenden z.

Hier muss zwingend ein Miss geben werden, unabhängig von der Punktedifferenz. Hier muss der Spieler einfach, als würde er ihn treffen wollen, in Tempo und Richtung des Ball on spielen und bekommt ein Foul, jedoch ohne Miss.

Damit der Spieler hierbei keine Vorteile erlangt, kann der Gegenspieler ihn wie nach jedem Foul das dann entstandene Bild weiterspielen lassen.

Ein unmöglicher Snooker entsteht faktisch immer nur durch einen Fluke. Als Split bezeichnet man die Trennung eines Pulks von eng zusammenliegenden roten Bällen , um diese anspiel- und lochbar zu platzieren.

Ein Split wird immer dann nötig, wenn der Spieler keine weiteren freien roten Bälle zum Lochen zur Verfügung hat, er das Break aber trotzdem fortsetzen will und weil ihm die Position für einen Split günstiger erscheint, als für den Ausstieg mit einer Safety.

Der Spider besitzt an der Spitze statt der x-förmigen Auflage eine Platte, die oben drei Vertiefungen zur Führung des Queues eine in der Mitte, je eine links und rechts davon und zwei lange Beine aufweist.

Befinden sich hinter dem Spielball mehrere Objektbälle die überbrückt werden müssen, kommt neben dem Swan der extended Spider zum Einsatz.

Im Vergleich zum Swan ist der extended Spider meist noch etwas höher und reicht deutlich länger über den Aufsetzpunkt auf dem Tisch hinaus. Der extended Spider kommt ebenso wie der Swan nur zum Einsatz, wenn es unumgänglich ist, da mit ihm die Spielballkontrolle nochmal deutlich mehr eingeschränkt ist als beim einfachen Hilfsqueue oder beim Spider.

Dazu wird der X-Rest in die Queueführung des Spiders gelegt und je nach Bedarf entsprechend der Situation auf dem Tisch beliebig weit nach vorne geschoben, wobei die Schäfte der beiden Hilfsqueues aufeinander liegen und zusammen mit eine Hand gehalten werden.

In manchen Fällen ist auch der Hook Rest eine Alternative zu extended Spider und Swan, da er eine bessere Spielballkontrolle ermöglicht.

Ein oder mehrere Spiele bilden ein Match Turnier. Die Anzahl der Frames ist meist ungerade, da Snooker meistens nach dem Best-of -Modus gespielt wird, wonach Gewinner des Spiels ist, wer mehr als die Hälfte der Frames gewonnen hat.

Ausnahme hiervon ist z. Spiele mit sehr vielen Frames werden in mehrere Sessions aufgeteilt. Im englischen Sprachraum wird Game zum Teil auch synonym zu Frame gebraucht.

In bestimmten Situationen kommt es zur Ball in Hand -Regelung, bei der der Spieler den Spielball beliebig innerhalb des D platzieren kann.

Der Spielball ist die Kugel, die vom Schiedsrichter während des Spieles am häufigsten gereinigt werden muss. Die Leitung eines Spiels obliegt dem Schiedsrichter , zusammen mit, soweit vorhanden, seinem Assistenten — dem Marker —, dem Protokollführer , und ggf.

Als Spot bzw. Der Spieler bleibt solange der Striker, bis er sein Break beendet hat und der Schiedsrichter überzeugt ist, dass er den Tisch endgültig verlassen hat.

Non-Striker bezeichnet den Spieler, der aktuell nicht am Tisch ist, also nicht spielt. Falls der Non-Striker mal den Raum verlassen muss, z.

Er muss dem Schiedsrichter die betreffende Person aber nennen, bevor er den Tisch verlässt. Die Bezeichnungen Striker und Non-Striker werden z.

Der Sudden death blue ball shoot out ist eine Sonderregel bei der Spielvariante Shoot-Out : Wenn ein Spiel nach 10 Minuten unentschieden steht, wird abwechselnd versucht, den auf seinen Spot zurückgelegten blauen Ball aus dem D heraus zu lochen.

Dabei muss der blaue Ball direkt gelocht werden, d. Der Spieler, der den Lag zu Beginn des Spiels gewonnen hat, darf entscheiden, wer zu erst spielt.

Der Swan, auch Swan neck dt. Seinen Namen hat der Swan von seiner charakteristischen Form. Er besitzt zwei lange Beine, die ein umgedrehtes U bilden, sowie einen langen, am Schluss leicht nach oben gebogenen Hals, der über die Ebene der Beine hinaus reicht.

Am Ende des Halses ist eine Gabel, über die das Queue geführt wird. Im Vergleich zum extended Spider reicht er weniger weit über den Aufsetzpunkt auf dem Tisch hinaus und ist in der Regel weniger hoch.

Der Swan wie der extended Spider kommen nur zum Einsatz wenn es unumgänglich ist, da mit ihnen die Spielballkontrolle nochmal deutlich mehr eingeschränkt ist als beim einfachen Hilfsqueue oder beim Spider.

In manchen Fällen ist auch der Hook Rest eine Alternative zu Swan und extended Spider, da er eine bessere Spielballkontrolle ermöglicht.

Nach einem Spiel , oder auch in einem Midsession Interval , werden die Tische gereinigt und eventuell auch repariert.

Dies ist die Aufgabe der Tablefitter Tischpfleger oder -monteur bei offiziellen Turnieren im Profisnooker.

Taschen oder Pockets sind die sechs Öffnungen in den Banden des Snookertisches, in denen die Kugeln versenkt werden.

Hierbei unterscheidet man die beiden Mitteltaschen an den langen Seiten in Höhe des blauen Spots sowie die vier Ecktaschen. Die Ausläufe der Taschenöffnungen an der Unterseite des Tisches sind nach oben offen, damit die Bälle leicht entnommen werden können, v.

Die Taschen sind mit ca. Im Gegensatz zu diesen haben sie auch abgerundete Einläufe, sodass beim Snooker ein nicht ganz präzise gespielter Ball eher wieder auf die Spielfläche zurückgeworfen werden kann als bei den geraden, zur Bande abgewinkelten Einläufen des Poolbillardtischs.

Für die genaue Form und Abmessung der Taschen, die für offizielle Turniere verbindlich ist, gibt es von der WPBSA erstellte Schablonen, je eine für die Ecktaschen und eine für die Mitteltaschen, die in der Vergangenheit immer mal wieder abgeändert wurden.

Insbesondere beim Spielen einer Safety entscheidet das gewählte Tempo über die tatsächliche Sicherheit der Ablage des Spielballes.

Zu hohes Tempo wiederum lässt die Bälle , besonders bei noch vollem Tisch , unkontrolliert herumklappern und unvorteilhafte Tischbilder entstehen. Die Bandenhöhe, die nicht genormt ist, beträgt in der Regel ca.

Die Tischfläche wird vor Spielbeginn von der Baulk-line in Richtung des schwarzen Spots gebürstet, was einen kleinen, aber merklichen Unterschied in der Laufgeschwindigkeit und dem Rollwiderstand der Bälle bewirkt: In Florrichtung ist der Rollwiderstand etwas geringer und damit die Laufgeschwindigkeit höher.

Die Spielfläche wird durch Banden begrenzt, die aus tuchverkleideten Naturkautschukleisten bestehen. An jeder Ecke und in der Mitte der langen Banden befinden sich die insgesamt sechs Taschen mit je ca.

Die Tascheneinläufe sind im Gegensatz zu den geraden, zur Bande abgewinkelten bei Pooltischen abgerundet. Hochwertige Tische sind für gleichbleibende Bedingungen während längerer Spielzeiten zudem mit einer sich im Unterbau befindlichen Heizung versehen.

Wird die maximal mögliche Punktzahl bzw. Die bisher einzige bezeugte höchst mögliche Total Clearance mit Punkten spielte Jamie Cope in einem Trainingsmatch, die höchste Total Clearance in einem offiziellen Turniermatch Jamie Burnett mit Punkten.

Das gilt jedoch nicht, wenn der Spieler von ihm wegspielt und er sich trotzdem bewegt, z. Wenn der Spielball einen Objektball berührt, der nach den Regeln Ball on ist oder vom Spieler als Ball on nominiert wurde, liegt ein Touching Ball vor.

Der Spieler hat dann die Vorgabe den bzw. Daher wird in entsprechenden Situationen vom Schiedsrichter genau geprüft, ob der Spielball den bzw.

Meist hält er dazu die flache Hand knapp über den betreffenden Objektbällen auf, um durch die Verdunklung die Lage besser erkennen zu können.

Bälle, die nicht on sind, zeigt der Schiedsrichter nicht an. Er muss dem Spieler aber auf Nachfrage mitteilen, ob der Spielball einen Ball nicht on berührt.

Dies gilt bei einem Touching Ball auch im umgekehrten Fall. Für den betreffenden Spieler ist dies eine Blamage, für den Gegenspieler ein Zeichen seiner spielerischen Überlegenheit.

Auf Grund eines White-wash können auch ganze vorher angesetzte Sessions ausfallen. Mediendatei abspielen.

Kategorien : Snooker Wettkampfregel Billard-Terminologie. Versteckte Kategorie: Wikipedia:Artikel mit Video.

Namensräume Artikel Diskussion. Ansichten Lesen Bearbeiten Quelltext bearbeiten Versionsgeschichte. Hauptseite Themenportale Zufälliger Artikel.

If the player either commits a foul or fails to pot a red, the turn ends and the opponent begins to play. Each legally potted red ball awards one point and remains off the table until the end of the frame.

The player continues his or her turn by nominating one of the six colours yellow, green, brown, blue, pink, black as the ball "on" for the next shot.

The rules of the game indicate that the player must state the desired colour to the referee, although it is usually clear which ball the player is attempting to pot, making a formal nomination unnecessary unless the referee insists on it.

Potting the nominated colour awards further points two through seven, in the same order as the preceding paragraph.

The referee then removes the colour from the pocket and replaces it on the table in its original spot. If that spot is covered by another ball, the ball is placed on the highest available spot.

If all spots are occupied, it is placed as close to its own spot as possible in a direct line between that spot and the top cushion, without touching another ball.

If there is no room this side of the spot, it will be placed as close to the spot as possible in a straight line towards the bottom cushion, without touching another ball.

The player then resumes play, with the red balls "on" again. Because only one of the colours can be "on" at any given time, it is a foul to first hit multiple colours at the same time, or pot more than one colour unless a free ball has been awarded; see below.

If a player fails to pot a ball "on", whether a red or a nominated colour, the other player will come to the table, with the reds always being the balls "on" as long as there are still reds on the table.

The alternation between red balls and colours ends when all reds have been potted and an attempt successful or not to pot a colour is made after the last red is potted, or when the last red is potted or knocked off the table as the result of a foul and is not replaced.

All six colours have then to be potted in ascending order of their value yellow, green, brown, blue, pink, black. Each becomes the ball "on" in that order.

During this phase, the colours are not replaced on the table after being legally potted; however, any colour potted as the result of a foul is re-spotted.

After all six colours have been potted, the player with the higher score wins the frame but see below for end-of-frame scenarios.

A foul is a shot or action by the striker which is against the rules of the game. When a foul is made during a shot, the player's turn ends, and no points are awarded for any balls potted on that shot.

Common fouls are: [2] [3]. If the cue ball is potted or leaves the table, the opponent receives it "in-hand" and may then place it anywhere within the "D" for the next shot.

It is sometimes erroneously believed that potting two or more balls in one shot is an automatic foul. This is only true if one of the potted balls is not "on" e.

When the reds are "on", two or more of them may be legally potted in the same shot and are worth one point each; however, the player may only nominate and attempt to pot one colour on the next shot.

If a free ball has been granted see below , a colour may be legally potted in the same shot as a red or another colour, depending on the circumstances.

Should a cue ball be touched with the tip while "in-hand", i. The following fouls award seven points to the opponent when committed: [1].

Any other foul awards points to the opponent equal to the value of the ball "on," the highest value of all balls involved in the foul, or four points, whichever is highest.

If multiple fouls are committed in one shot, only the penalty for the highest-valued foul is scored. The penalty for a foul is thus no lower than four points and no higher than seven.

Not hitting the ball "on" first is the most common foul. A common defensive tactic is to play a shot that leaves the opponent unable to hit a ball "on" directly.

This is most commonly called "snookering" one's opponent, or alternatively "laying a snooker" or putting the other player "in a snooker".

Because players receive points for fouls by their opponents, repeatedly snookering one's opponent is a possible way of winning a frame when potting all the balls on the table would be insufficient to ensure a win or tie.

This portion of the frame is known as the "snookers-required" stage. A free ball is a player-nominated substitute for the ball "on" when a player becomes snookered as the result of a foul committed by the opponent.

Once the free ball shot is taken legally, the game continues normally; however, if the player who committed the foul is asked to play again, a free ball is not granted.

For example, as illustrated in the provided picture, if the ball on is the red, but is snookered by the black due to a foul, the fouled player will be able to name either the blue or the black as the free ball.

The player could then pot the chosen colour as if it were a red for one point. Detail-Fragen, die bei einer Partie entstehen können, kann ein Blick in das ausführliche Regelwerk klären, welches der Verband auf seiner Internetseite "worldsnooker.

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte.

Die Inhalte von t-online können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung. Wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser, um schneller und sicherer zu surfen.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online. Beliebte Funsportarten. Leserbrief schreiben. Artikel versenden.

Hier muss der Spieler einfach, als würde er ihn treffen wollen, in Tempo und Richtung des Ball on spielen und bekommt ein Foul, jedoch ohne Hunde Spielen Poker. Auf Grund eines White-wash können auch ganze vorher angesetzte Sessions Snooker Regel. Damit steigerst du deine Fertigkeiten beim Wetten Strategie erheblich. Er ist der alleinige Richter über faires und unfaires Spiel und hat die Freiheit, im Interesse eines fairen Spielverlaufs Entscheidungen zu treffen in Situationen, die in Borussia Restaurant Frankfurt Regeln nicht ausreichend geklärt sind. Snooker Spielen. Ist es gestattet, den Spielball auch mit dem Ende des Queues also nicht mit dessen Spitze zu spielen? If a colour is on and both it and the free ball Code 4 Sms Paysafecard potted, only the actual ball on is scored. Sie ist aus Leder und meistens mit schnellhärtendem Klebstoff aufgeklebt, so dass sie bei eventuellen Beschädigungen selbst während des Spieles schnell gewechselt oder repariert werden kann. Dieser Begriff englisch: Chinese snooker wird scherzhaft von den Snookerspielern verwendet. Die Snooker-Regeln auf Snooker-Spielen. Eine Total Clearencedie mit der maximal möglichen Punktzahl gelocht wird, d. Because only one of the colours can be "on" at any given time, it is a foul to Snooker Regel hit multiple colours at the same time, or pot more than one colour unless a free ball has been awarded; see below.

Facebooktwitterredditpinterestlinkedinmail